ESTA Visum

Reisen

ESTA Visum: Das ist zu beachten !

ESTA Online (Electronic System for Travel Authorization) bedeutet auf Deutsch etwa “Elektronische Einreisegenehmigung” und ist für Personen, die aus privaten oder geschäftlichen Gründen vorrübergehend in die USA einreisen wollen, gedacht. Vor der Einreise muss man ein Formular ausfüllen, welches man ganz einfach im Internet beantragen kann. In einem Fragebogen müssen verschiedene Fragen bezüglich der eigenen Person, sowie dem Reiseziel und Zweck beantwortet werden. Dank ESTA kann man visumfrei in die Vereinigten Staaten einreisen und spart somit viel Zeit, Geduld und Nerven. Die Kosten für diese Art des Visums belaufen sich auf 14 US-Dollar und sind vor allem für Bürger der VWP-Länder vorgesehen. VWP bedeutet „Visa Waiver Program“ und bedeutet so viel wie „Verzicht-auf-Visa Programm“. Bürger der VWP-Länder haben das Privileg, ohne Visa in die USA unter bestimmten Bedingungen einreisen zu dürfen. Neben Deutschland stehen noch 37 andere Länder verschiedenster Kontinente auf der Liste der Teilnehmer. Das VWP-Programm hat jedoch keine Annahmegarantie. Dies bedeutet, dass man abgelehnt werden kann und letztendlich doch ein USA Visum beantragen muss. Ein Einspruch gegen eine Ablehnung ist nicht möglich und wenn im Nachhinein gegen Bedingungen verstoßen werden, ist eine spätere Ablehnung ebenfalls möglich.

ESTA Antrag: So geht es!

Für den ESTA Antrag muss man über einen gültigen Reisepass, sowie über eine Kreditkarte verfügen. Ist dies nicht der Fall, kann man weder am Esta Programm teilnehmen, noch ein Visum beantragen.

Wieso wird eigentlich ESTA benötigt? Ist es nicht sinnlos, die Visapflicht abzuschaffen und die ESTA-Pflicht einzuführen? Die Antwort lautet ganz klar: nein. Das ESTA-Visum ist besonders einfach zu beantragen, im Gegensatz zum üblichen Visum, und ist nicht so komplex wie der Visumantrag. Der Sinn hinter ESTA ist die nationale Sicherheit des Landes. Nicht alle Bürger der entsprechenden VWP-Länder sind berechtigt, in die USA einzureisen, da manche ein entsprechendes Sicherheitsrisiko tragen könnten.

Vor der ESTA-Reise muss das entsprechende Formular ausgefüllt werden. Dieses reicht man Online auf der entsprechenden Website ein und erhält im Anschluss eine Auftragsnummer, die zu notieren ist, da sie im Nachhinein zur Statuskontrolle benötigt wird. Als nächstes gilt es, die Gebühren mit Hilfe einer Kreditkarte zu begleichen. Innerhalb der nächsten 72 Stunden wird der Status aktualisiert, damit Sie nachschauen können, ob sie einreiseberechtigt sind oder nicht. Mit Hilfe der Auftragsnummer ist der Status jederzeit abrufbar.

Fragen, die Bestandteil des Antrags sind, beinhalten Themen wie Krankheiten, Drogenkonsum und kriminelle Karriere. Mit Angabe der Krankheiten werden jene Antragsteller aussortiert, welche hochansteckende Krankheiten mit sich führen. Auch aktive Kriminelle haben schlechte Chancen, angenommen zu werden, sowie auch Drogenabhängige oder Drogendealer. Bei nicht wahrheitsgemäßer Beantwortung der Fragen wird man spätestens am Flughafen in den USA aufgegriffen und abgeschoben.

Beim Vergessen des Ausfüllens mancher Felder kann ebenfalls eine Ablehnung erfolgen, welche jedoch durch Nachtragung der benötigten Daten in eine Zulassung umgewandelt werden kann.

Die Laufzeit der Einreiseerlaubnis beträgt 2 Jahre, außer wenn der Reisepass vor Ablauf der 2 Jahre abläuft oder die Erlaubnis entzogen wird. In diesen 2 Jahren ist es gestattet, mehrmals die USA zu besuchen.

Zu warnen ist vor fremden Webseiten, welche ohne Unterstützung der Regierung ESTA-Anträge ausstellen, da diese mit erhöhten Gebühren verbunden, und im schlimmsten Fall sogar gefälscht sein könnten. Daher gilt das Prinzip der Sicherheit.

In folgenden Fällen ist eine Beantragung eines Visums trotz VWP-Land Staatsbürgerschaft von Nöten:

  • bei Anreise durch nicht vertraglich festgesetzte Transportgesellschaften
  • bei Landesbesuchen über 90 Tagen
  • bei Ablehnung des ESTA-Antrages
  • bei anderem Einreisezweck als Tourismus oder Geschäftszwecke

Die Daten der ESTA-Anträge werden bis zu 12 Jahre lang geschützt gelagert, um in Notfällen auf diese Daten zurückgreifen zu können. Dies ist zum Beispiel bei gerichtlichen Verhandlungen der Fall.

Diese relativ neue Variante der Einreisegenehmigung wurde mit Zufriedenheit der Bürger aufgenommen, da das Programm eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber Visa hat. Besonders die schnelle Abwicklung und die Unkompliziertheit des Antrages wurden von vielen Menschen gelobt. Auch die relativ lange Laufzeit von 2 Jahren und die sehr geringen anfallenden Gebühren in Höhe von 14 US-Dollar sind weitere positive Aspekte. Da die Staatssicherheit an oberster Stelle steht, ist die weitere Benötigung von Daten sinnvoll und nachvollziehbar. Somit kann man zusammenfassend sagen, dass ESTA die USA-Einreise stark vereinfacht; für Einreisende und für den Staat selbst; und trotzdem genauso sinnvoll wie der Visumantrag für den Staat ist.