Suchmaschinen-Spamming

Suchmaschinen-Spamming

Mit Suchmaschinen-Spamming (engl. Search Engine Spamming) (ebenso Non…-SpammingSpamdexingLinkspamming) wird versucht, hoch Einträge in eigenen oder fremden Webseiten die Bewertungs-Algorithmen von Suchmaschinen positiv zu suggerieren. Dasjenige Ziel ist, beim Suchmaschinenranking hinauf eine Suchworteingabe hin aufwärts den vordersten Plätzen zu erscheinen.

Zum Suchmaschinen-Spamming zählen:

  • aufgebraucht Versuche, eine Webseite unter einem Stichwort zu listen, ohne dass die Seite sich mit dem betreffenden Themenbereich beschäftigt (siehe nachrangig Google-Sprengsatz)
  • die Gesamtheit Versuche, unter einem Suchbegriff intellektuell viele Mehrfachlistungen zu erzielen
  • irreführende Hyperlinks zu einer Webseite, die null Informationen zu dem eingegebenen Suchbegriff enthalten

Im Zuge dessen wird ein natürlich wirkender Besucherstrom erzeugt, jener Werbeeinnahmen ermöglicht und/oder Webstatistiken wie Alexa oderGoogle Analytics gelenkt.

Webforen, Gästebücher, Blogs und Wikis sind ebenfalls von Spam betroffen.

Fachterminus

Suchmaschinen-Spamming im Kontext Google bezeichnet man sogar wie Google-Spamming. Jener speziellere Fachbegriff Googleating (sprich: „Google-ating“) wird dann verwendet, wenn Webseiten nur zu dem Zweck kreiert werden, die Linkstruktur maßgeblich zugunsten bestimmter Webpages zu verdrehen, um indem verdongeln hohen PageRank zu erzielen.

Methoden

Spammer konstruieren ihre Optimierungsmethoden hinauf den Such- und Bewertungsstrategien welcher erfolgreichen Suchmaschinen uff, um die von ihnen erstellten oder betreuten Internetseiten in den Ergebnislisten welcher Suchmaschinen nachher vorne zu mitbringen. Die meisten Spam-Seiten werden nun präzise zum Besten von die weltweit am häufigsten genutzten SuchmaschinenGoogle, Yahoo und Bing manipuliert.

Suchwortdichte

Die Suchwortdichte und die Suchwortprominenz aufwärts dieser Zielseite fließt, wenn ebenfalls nicht wie alleiniger Kennzeichen, in viele Bewertungsalgorithmen ein.

Methoden:

  • dasjenige Unterbringen von vielen Keywords in den antik-Attributen (Alternativtexten) welcher Bilder
  • die Verwendung mehrerer Title-Tags, um Schlüsselbegriffe an prominenter Stelle unterzubringen
  • dies Schreiben von Text in jener Hintergrundfarbe („versteckter Text“,Hidden Text), so dass dieser Text nur pro Suchmaschinen, nicht hingegen pro den WWW-Wellenreiter uff dem Glotze erkennbar ist
  • dies Einfügen von versteckten Texten mit unzähligen Keywords ebenfalls external des sichtbaren Seitenbereiches, in durch Stylesheetsunsichtbar gemachten Seitenbereichen oder in Bereichen unterhalb von Grafiken
  • mit Brückenseiten (Doorway Pages) oder Cloaking werden Suchmaschinen andere optimierte Seiteninhalten angeboten denn die, die ein menschlicher Betrachter zu sehen bekommt.
  • Scraper Sites kopieren den Inhalt anderer Seiten
  • die Nutzung von Artikelverzeichnissen oder Content Farmen
  • Sybil Attack ist die Erzeugung zahlreicher, sich vertrauenerweckend gebender Seiten (Diskussionsforen, Blogs, Beratungsseiten etc.) aufwärts unterschiedlichen Domains und, nachdem selbige Seiten ein gutes Ranking erhalten nach sich ziehen, Nutzung dieser unverdächtigen Seiten zur Rückhalt jener eigentlichen, kommerziellen Website durch viele hinzugefügte Sinister oder Werbung

Dasjenige Meta-Element keywords wurde ursprünglich präzise zum Besten von Suchmaschinen eingeführt, hat daher aufgrund starken Missbrauchs an Einfluss verloren.

Backlinks

Rückverweise (engl Backlinks) und Linkpopularität werden in welcher Regel von Suchmaschinen zur Bewertung einbezogen. Durch die zusätzlichen Sinister erhoben sich die Priorisierung.

So wird versucht, uff eigenen Linkfarmen oder genauso fremden WebseitenHyperlinks hinauf dies beworbene Angebot zu setzen. Sie Sinister werden oft versteckt eingebettet, zum Paradebeispiel mit Hilfe von winzigen, transparenten Ein-Pixel-Grafiken.

Social Media ermöglicht fernerhin unautorisierten Nutzern, Inhalte zu vermachen.

Blogspam
Die Kommentar- und Trackbackfunktionen von Blogs undGästebüchern werden genutzt, um Sinister und Texte zu vermachen, die meist nichts mit dem eigentlichen Inhalt zu tun nach sich ziehen, im Kontrast dazu kommerzielle Seiten bewerben.
Wikispam
Verwandt den Weblog-Kommentaren kann wohnhaft bei Wikis welcher gesamte Seiteninhalt verändert werden.
Social-Lesemarke-Spam
Social-Lesezeichen-Services sind Plattformen, die es einzelnen Usern zuteil werden lassen, die eigenen Favoriten online abzuspeichern und nachher Wunsch mit anderen Benutzern zu teilen. Bekanntschaften Social-Lesemarke-Plattformen sind Mister Wong und del.icio.us. Spammer versuchen, durch hinzufügen von Sinister (Favoriten) mehr Backlinks z. Hd. die eigenen Projekte zu erhalten. Seit dem Zeitpunkt einiger Zeit kann jener Tausch von Social-Lesezeichen-Sinister beobachtet werden. Mit welcher Zunahme des Missbrauchs nach sich ziehen die meisten Social-Lesezeichen-Plattformen die ausgehenden Sinister mit dem Link-Merkmal rel=“nofollow“versehen.
Forenspam
Durch dies Setzen von Sinister in Forenbeiträgen, wird versucht, dasjenige eigene Ranking zu verbessern.

Negative Suchmaschinen-Optimierung

Negative Suchmaschinen-Optimierung (zweitrangig Google Bowling) ist dieser Versuch, durch kurzfristige Erzeugung von Tausenden verdächtiger Sinister, die jeglicher uff die gleichen Webseiten von Mitbewerbern verweisen, die Suchmaschinen zur Entwertung jener betreffenden seitlich veranlassen, und so indirekt die eigene Seite aufzuwerten.

Gegenmaßnahmen

CAPTCHA-Hinterlegung zur Widerstand von Spambots.

Durch dies Link-Merkmal nofollow, dies Suchmaschinen davon abhält, solche Sinister pro die Priorisierung zu nutzen, versucht zum Denkweise die deutschsprachige Wikipedia, dasjenige Setzen derartiger Sinister sinnlos zu zeugen.

Interne Spam-Filter in Blogs und Wikis, die zusätzlich Wortfilter oder die IP-Herkunft DNS-based Blackhole List Spam wiedererkennen und aussortieren oder zum Moderieren vorschlagen. Wortfilter suchen nachher kommerziell üblichen Begriffen und URLs. Spam-Filter gibt es genauso denn externe Dienste, wie z. B. Akismet.

Maßnahmen welcher Suchmaschinen

Mehrere dieser Manipulationstechniken werden schon von den Suchmaschinen erkannt. Ist eine Internetseite, die hinaus die beschriebene Genre und Weise massiv manipuliert wurde, von den Suchmaschinenbetreibern entdeckt worden, steht den Suchmaschinenbetreibern eine Schlange von Gegenmaßnahmen zur Verfügung:

  • Konfiguration des Sortieralgorithmus
  • Verschiebung welcher seitlich dieser Ergebnisliste nachher hinten
  • Entfernung jener Seiten aus dem Non…
  • Ächtung einzelner IP-Adressen, ganzer IP-Bereiche oder Domainsaus dem Un…

Spam oder Optimierung?

Leer Manipulationen, die dazu fungieren, nicht-relevante Ergebnisse in den Suchmaschinen zu erzwingen, sind Spam. So ist jeder, jener Internetseiten mit welcher alleinigen Zweck untereinander verlinkt, die Status einer bestimmten Internetseite zu verbessern, die zum Suchbegriff nicht die relevantesten Informationen liefert, ein Spammer. Die Konfiguration von seitlich die Sortieralgorithmen von Suchmaschinen mit dem Ziel, die Status im Kontext Suchbegriffen zu verbessern, bezeichnet man alsSuchmaschinenoptimierung – dies beinhaltet die Optimierung zum Besten von relevante Begriffe sowohl …. als auch zu Gunsten von irrelevante.

Die Übergänge von jener relevanten Optimierung zum Suchmaschinen-Spamming sind im Gegensatz dazu oft fließend. Zu Händen Microsoft sind keine genauen Grenzziehungen zwischen Suchmaschinenoptimierungstechniken und Spammer-Aktivitäten möglich. Google fielen jede Menge SEO-Dienstleister aufwärts, deren Praktiken inakzeptabel sind, und mahnt insoweit zur Vorsicht.

Von Seiten dieser professionellen Suchmaschinenoptimierer wird versucht, zwischen legalen (white hat) und illegalen (black hat) Optimierungstechniken, aus diesem Grund Spamming, zu unterscheiden, um sich von den schwarzen Schafen jener Industrie abzugrenzen. Die Verwender illegaler Optimierungstechniken behaupten durchaus, dass es wohnhaft bei Suchmaschinenoptimierern kein ethisches Handeln gebe, denn jede ihrer Handlungen ziele intellektuell darauf ab, die Ergebnisseiten welcher Suchmaschinen zu verheimlichen. Zum Besten von sie zähle nur welcher kommerzielle Fortuna und dieser drücke sich darin aus, ob eine Seite vor welcher ihrer Konkurrenten gelistet ist.

Im Kapitel via käufliches Spamdexing schreibt Wally Wang, dass solche „Consultant“ ihre Arbeit Suchmaschinenoptimierung nennen, und eine schnelle Suche fördere unter dem Suchbegriff SEO Hunderte von Firmen zutage, die gegen Bezahlung Hilfe c/o dieser Verbesserung jener Platzierung einer Kunden-Webseite in den Suchmaschinenergebnissen andienen. In diesem Fall gebe es wenige, die legale Techniken einsetzen, nichtsdestoweniger nicht zuletzt andere, die grenzwertige bzw. illegale Methoden verwenden. Und Daniel Koch schreibt: „Die meisten kommerziell erfolgreichen Webseiten verdanken ihren Heil ausschließlich einer guten Platzierung in den Suchmaschinen. Kein Wunder darob, dass Webseitenbetreiber immer wieder durch zweifelhafte Methoden versuchen, ihr Ranking zu verbessern.“

In aktuellen Studien wird davon ausgegangen, dass jeder vierte Suchtreffer eine Spam-Seite ist. Erwin Lammenett bemerkt zur Industrie: „In Ermangelung von hinreichend interessantem und aktuellem Content nach sich ziehen findige Suchmaschinen-Optimierer Methoden entwickelt, um Suchmaschinen dies Vorhandensein von Content und dessen Verlinkung von anderen Seiten vorzugaukeln. Genug damit juristischer und moralischer Sicht sind ebendiese Methoden heute ungelegen zu sehen und dem Spamming zuzuordnen.“ Laut David George nehmen manche dieser „skrupellosen“ kommerziellen Optimierer durch ihre „aggressiven“ Strategien sogar in Kauf, dass Kundenseiten aus dem Non… jener Suchmaschinen gelöscht werden, und sie scheuen nebensächlich nicht davor zurück, die Seiten ihrer Kunden dazu zu misshandeln, ihrer eigenen Seite oder den Seiten anderer Kunden extra versteckte Sinister „Traffic“ zuzuleiten.

Informative Seiten mit gehaltvollem Inhalt nach sich ziehen Manipulationen jener beschriebenen Typ nicht nötig, da sie durch viele Hyperlinks von verschiedenen Web-Usern gefördert werden. Gespammt wird meistens im Kontext kommerziellen Seiten. So werden viele Seiten mit pornografischenInhalten z. Hd. die Suchmaschinen manipuliert, weil die Betreiber nur dann mit solchen Internetseiten, z. B. darüber hinaus integrierte Dialer, Geld verdienen können, wenn sie gen den vordersten Plätzen oft wenn schon unter „harmlos“ klingenden Stichworten gelistet sind.